Solarsysteme von Cosmo

Der wichtigste Bestandteil einer Solaranlage ist zweifelsohne der Solarkollektor. Dieser gewinnt die Wärme durch die Sammlung der im Sonnenlicht enthaltene Energie – auch schon bei leichter Bewölkung. Denn auch dann liegt die Strahlungsstärke der Sonne immer noch bei ca. 60 %. Also keine
Sorge. Selbst bei einem wolkenverhangenen Himmel liefern Ihre Solarkollektoren von COSMO Wärme. Das Herzstück des Flachkollektors liegt unter einer Solarglasplatte: der Absorber. Dieses hochselektiv beschichtete Aluminium-Absorberblech fängt nahezu den gesamten Spektralbereich des Lichtes ein
und erwärmt sich dadurch.
ALS FAUSTREGEL GILT : JE GRÖSSER DIE ABSORBERFLÄCHE, DESTO BESSER.
Daher zählen die Solarkollektoren von COSMO mit bis zu 2,314 m2 Absorberfäche zu den ergiebigsten Kollektoren der Branche. Um eine möglichst große Energiemenge zu absorbieren, ist die der Sonne zugewandte Seite des Absorbers mit einer Spezialbeschichtung versehen. Die gewonnene Wärme wird an eine Solarfüssigkeit, dem sogenannten Wärmeträger, abgegeben. Der Wärmeträger strömt durch unter dem Absorber gelegene Kupferrohre.
Von dort wird die Solarfüssigkeit aus dem Kollektor durch die Solarstation in den angeschlossenen Speicher transportiert. Im Speicher erwärmt ein Glattrohrwärmetauscher das Trink- oder Heizungswasser.
Kälteres Wasser im Speicher und warme Solarfüssigkeit aus der Solaranlage „tauschen“ also praktisch die Temperaturen.
Die nunmehr abgekühlte Solarfüssigkeit im Glattrohrwärmetauscher des Speichers wird dann zur erneuten Erwärmung in den Kollektor zurückgeführt. Und der Kreislauf beginnt von vorn.

Quelle: www.cosmo-info.de