Photvoltaik und Wallbox – lohnt sich diese Kombination?

Hier gibt es ein klares „JA“ !!!

Umweltschutz

Laden Sie Ihr Elektroauto über den selbst erzeugten Strom verursachen Sie keine C02-Emissionen. Lediglich bei der Herstellung diverser Bauteile Ihrer Photovoltaikanlage fällt C02 an. Dieser Ausstoß kann jedoch durch die anschließende Produktion von Ihrem grünem Strom schnell wieder ausgeglichen werden.

Fährt mein Auto ausschließlich mit eigenem PV-Strom?

Ja, wenn Ihre Photovoltaikanlage über eine ausreichende Größe verfügt, ist das grundsätzlich machbar. Um vollständig Ihr E-Auto mit Solarstrom zu tanken, sollten Sie Ihre Anlage allerdings mit einen Stromspeicher (Batterie) ausstatten. Dieser speichert überschüssig erzeugten Solarstrom. Ohne Batterie müssten Sie Ihren „Stromer“ immer dann laden, wenn Ihre Photovoltaikanlage mehr Strom produziert als gerade im gesamten Haus benötigt wird. Mit Batterie können Sie hingegen zu jeder Tageszeit laden.

Unabhängigkeit

Eine Photovoltaikanlage produziert unabhängig Strom und kann Sie mit Hilfe einer im Batteriespeicher enthaltenen Notstromfunktion auch bei einem Netzausfall weiter versorgen. Laden Sie Ihr Auto entsprechend überwiegend mit eigenem Solarstrom, sind Sie unabhängig(er) von Ihrem Stromanbieter.

Kostenersparnis

Eine Solarstromanlage erzeugt nach der Anschaffung jahrzehntelang kostenlos Strom. Sie müssen nur mit geringen jährlichen Wartungskosten rechnen. Verteilt man die Anschaffungskosten über eine Nutzungsdauer von 20 Jahren, kostet Sie Solarstrom nur etwa 8 bis 12 Cent pro Kilowattstunde. Damit sparen Sie mit jeder Kilowattstunde mit der Sie Ihr Auto mit eigenem PV- statt Netzstrom betanken.